GiroGo

GiroWeb-Glossar-Lexikon-GV-Gemeinschaftsverpflegung-GiroGo

Was bedeutet GiroGo?

GiroGo ist eine Funktion auf der GiroCard für kontaktlose Zahlungen am Terminal, Verkaufsautomat und Mobiltelefon / Smartphone mit NFC (Near Field Communication). In modernen GiroCards (früher EC) ist ein RFID-Funkchip (Radio Frequency Identification) mit NFC verbaut. GiroGo-Karten sind im Normalfall an ein Konto der ausgebenden Bank oder Sparkasse gebunden. GiroGo ist Prepaid, eine Bezahlung also nur mit vorher aufgeladenem bzw. vorhandenem Guthaben (maximal 200 Euro) möglich. Die Ladung ist möglich an Geldautomaten, Aufladestationen / Aufwertern (z.B. im Betriebsrestaurant), via Chipkartenleser im Web sowie über Smartphones / Mobiltelefone mit NFC-Funktionalität und einer entsprechenden App. Die GiroGo-Zahlung erfolgt kontaktlos, indem die Karte in die Nähe des Lesers (z.B. EC-Terminal in der Kantine) gehalten wird. Sobald der Leser die Karte erkannt hat, erfolgt direkt die Zahlung. In der Gemeinschaftsverpflegung wird GiroGo oft als zusätzliche Option an Aufladestationen / Aufwertern angeboten. An den Kassen in Betriebsrestaurants ist GiroGo-Akzeptanz eher selten.

Verwandte Begriffe, Definitionen, Erklärungen & Praxis-Beispiele

GiroWeb-GV-Glossar-Lexikon-GiroGo-Gemeinschaftsverpflegung-QR-Code-URL

[GV / Gemeinschaftsverpflegung]
[GiroCard]
[NFC]
[EC-Karte]
[kontaktlose Chipkarte]

Hier geht es [zur Übersicht aller Begriffserklärungen] für den Bereich Gemeinschaftsverpflegung.


Fragen zum GiroWeb Glossar & Lexikon der Gemeinschaftsverpflegung Haben Sie [Fragen] zum Begriff GiroGo? Wir helfen Ihnen gerne!

Dieses GV Glossar & Lexikon für das A bis Z der Gemeinschaftsverpflegung ist ein Service von [GiroWeb]. Unsere Online-Wissensdatenbank liefert Definitionen und erklärt Begriffe & Abkürzungen für die GV-Praxis der Schulverpflegung, Betriebsgastronomie sowie angrenzender Fachbereiche wie Operating & Vending: von A wie Aufwerter über S wie Systemhaus bis Z wie (bargeldloses) Zahlungssystem.