Gemeinschaftsverpflegung (GV)

Gemeinschaftsverpflegung-GV-Definition-Begriff-Glossar-Lexikon-GiroWeb

GiroWeb-Glossar-Lexikon-GV-Gemeinschaftsverpflegung-GV-Gemeinschaftsverpflegung

Was ist Gemeinschaftsverpflegung?

GiroWeb erklärt: Zur Gemeinschaftsverpflegung (GV) gehören alle Produkte und Dienstleistungen in der Außer-Haus-Verpflegung von Menschen in Unternehmen sowie privaten und öffentlichen Einrichtungen (z.B. Kindergärten, Schulen, Universitäten, Krankenhäuser, Seniorenheime, Behörden). Die Gemeinschaftsverpflegung in Kantine, Mensa und Betriebsrestaurant stellt sich im Detail folgendermaßen dar:

Die grundsätzliche Herausforderung in der GV-Praxis ist die Versorgung einer großen Anzahl an Essensteilnehmern (z.B. in der [Schulverpflegung] oder [Betriebsgastronomie]), wobei der Betreiber oder Caterer die Aspekte Qualität, Zeit, Kosten und Effizienz unter Berücksichtigung der Kundenanforderungen abwägen muss.

Viele Jahre wurde die Mehrheit der Objekte in der Gemeinschaftsverpflegung in Eigenregie bewirtschaftet. Auch in diesem Geschäftsfeld hat sich mittlerweile aber der Trend zur Spezialisierung und Auslagerung durchgesetzt, sodass ein Outsourcing hin zu externen GV-Betreibern stattgefunden hat. So bewirtschaften in der Gemeinschaftsverpflegung heute mehrheitlich spezialisierte Caterer diese Restaurants, Casinos, Kantinen, Mensen, Cafeterien und Verpflegungsautomaten.

Wesentliches Element der Gemeinschaftsgastronomie ist die Bereitstellung bezahlbarer Mittagessen für die eigenen Mitarbeiter. Gleichzeitig spielen flankierende Angebote in der Cafeteria oder über Verpflegungsautomaten (z.B. Vending-Angebote mit Snacks, Süßigkeiten und Getränken) eine wichtige Rolle bei der Konzeption schlüssiger Gesamtlösungen. Neben lokalen und individuellen Standort-Fragen müssen größere Unternehmen zudem standortübergreifende Antworten (z.B. über vernetzte Cloud-Lösungen) finden, und entscheiden, ob sie ihr GV-Angebot z.B. auch auf Mitarbeiter benachbarter Unternehmen ausweiten wollen. Um ausreichende Skaleneffekte zu erzielen, bieten viele Betreiber und Catering-Dienstleister ihre Gastronomie sogar als öffentliche Lunch-Restaurants an.

Betriebswirtschaftlich erfolgreiche Konzepte in der Gemeinschaftsverpflegung setzen auf bargeldlose Zahlungs- und Abrechnungssysteme (z.B. GiroWeb). So können in der täglichen GV-Praxis alle wichtigen Abläufe und Transaktionen einerseits effizient abgewickelt und ausgewertet werden – andererseits profitieren die Gäste auch von längeren und entspannteren Pausen, um ihre Speisen und Getränke zu sich zu nehmen.

Die Effizienz entlang der Wertschöpfungskette eines GV-Betriebs (z.B. Betriebsrestraurant oder Schulkantine) beginnt bei dezentralen Karten-Aufladestationen bzw. Aufwertern. Hier können Essensgäste über unterschiedliche Wege entsprechende Chipkarten / Smartcards oder Transponder aufladen. Die kluge Anordnung von Essensausgaben und Kassenplätzen sowie elektronische Kassensysteme und bargeldlose Zahlungsmöglichkeiten bauen darauf auf. In Abhängigkeit von individuellen Anforderungen kommen dabei unterschiedliche Technologien zum Einsatz (z.B. NFC oder RFID via MIFARE DESFire oder Legic advant). Darüber hinaus kann die Essensbestellung über entsprechende Vorbestellsysteme (z.B. stand-alone vor Ort oder Internet-basiert) zeitlich entzerrt und besser planbar gemacht werden. Insbesondere im Bereich der Schulverpflegung bieten mobile Apps für Handys / Smartphones und Tablets eine praktische, technologische Ergänzung elektronischer Abrechnungssysteme.

Eine zunehmende Rolle spielt in der Gemeinschaftsverpflegung die digitale Speisenauslobung bzw. Digital Signage, z.B. zur Anzeige von Speiseplänen oder Allergenen und Zusatzstoffen auf Bildschirmen und Displays. Abgerundet werden professionelle Betriebe durch vernetzte Management-Systeme, die es Betriebsleitern neben einer Vielzahl von Funktionen der Kartensysteme (z.B. Aufsetzen von Berechtigungsgruppen und Zuschüssen) u.a. ermöglichen, nahezu beliebige Analysen, Berichte und Reportings zu erstellen oder über das Qualitäts-Management im Sinne der Essensteilnehmer ein kontinuierlich verbessertes Angebot zu bieten.

Die Qualität der Gemeinschaftsgastronomie ist bei vielen Unternehmen ein nicht zu vernachlässigender Faktor geworden, der die Attraktivität als Arbeitgeber mitbestimmt. In ähnlicher Weise gilt dies selbstverständlich auch für Bildungseinrichtungen wie Kitas, Schulen und Universitäten. Vor diesem Hintergrund ist auch zu verstehen, warum viele Unternehmen und Bildungsträger bereits in der Planungsphase für neue Gastronomie-Angebote sowie deren Optimierung oder Weiterentwicklung die Kompetenz, Erfahrung und Unterstützung externer Komplettanbieter suchen (z.B. GiroWeb Systemhaus). So kann u.a. abgewogen werden, ob ASP- oder FSP-Modelle (Application bzw. Full Service Providing) die besten Erfolgsaussichten aufweisen.

  Großbild | Gemeinschaftsverpflegung (GV)

Gemeinschaftsverpflegung-GV-Definition-Begriff-Glossar-Lexikon-GiroWeb

 

GiroWeb: Links & Wissenswertes zu GV

Verwandte Begriffe, Definitionen, Erklärungen & Praxis-Beispiele: Links und wissenswerte Artikel aus unserem GV Glossar & Lexikon, die Sie im Zusammenhang mit Gemeinschaftsverpflegung interessieren könnten:

GiroWeb-GV-Glossar-Lexikon-Gemeinschaftsverpflegung-QR-Code-URL

Schulverpflegung Empfehlung-GiroWeb-GV-Glossar-Lexikon
Betriebsgastronomie / Gemeinschaftsgastronomie
Aufladestation / Aufwerter
Automatenservice / Operating

GiroWeb Glossar & Lexikon Pin GiroWeb Praxis-Info:
Mehr Flexibilität durch Hybrid- / Kombi-Leser Empfehlung-GiroWeb-GV-Glossar-Lexikon

Hier geht es zur [Übersicht aller Themenbereiche der Gemeinschaftsverpflegung] oder direkt zum GiroWeb Themen-Tipp [Kernthemen – Gemeinschaftsverpflegung und angrenzende Bereiche].


Fragen zum GiroWeb Glossar & Lexikon der Gemeinschaftsverpflegung Haben Sie [Fragen]? GiroWeb unterstützt Sie gerne!

 
Dieses Glossar & Lexikon für das A bis Z der GV ist ein [GiroWeb] Service. Unsere Online-Wissensdatenbank erklärt Begriffe & Abkürzungen für die GV-Praxis der Betriebsgastronomie, Schulverpflegung und angrenzender Themenbereiche wie Operating & Vending: von A wie Abrechnungssysteme über G wie Gemeinschaftsverpflegung bis Z wie Zahlungssysteme.