Open-Loop

GiroWeb-Glossar-Lexikon-GV-Gemeinschaftsverpflegung-Open-Loop

Was heißt Open-Loop?

Open-Loop bezeichnet ein offenes System, welches sich nach gemeinsamen Regeln und Standards richten muss. Im Bereich der Bezahlung ist das in erster Linie Bargeld. Innerhalb eines Rechtsraums (z.B. die Euro-Zone für die Währung €) wird es überall als Zahlungsmittel akzeptiert. Im Bereich der bargeldlosen Zahlung sind weitverbreitete Open-Loop-Systeme die großen Kreditkarten wie Mastercard und Visa. Hier kann der Karteninhaber weltweit an Akzeptanzstellen bezahlen. In der Gemeinschaftsverpflegung kann man von Open-Loop sprechen, wenn zur Bezahlung mehrere Medien zugelassen sind (z.B. Mitarbeiter-Ausweis von GiroWeb, GiroCard / Maestro / Kredit via Karte oder NFC, Restaurant-Gutscheine, Lohn- & Gehalt) Der Vorteil gegenüber Closed-Loop Systemen ist eine höhere Flexibilität. Demgegenüber stehen jedoch Nachteile wie eine höhere Komplexität, höhere Kosten (z.B. erhebliche Transaktionskosten für die Akzeptanz von Kreditkarten oder PayPal) und Effizienz-Verlust.

Verwandte Begriffe, Definitionen, Erklärungen & Praxis-Beispiele

GiroWeb-GV-Glossar-Lexikon-Open-Loop-Gemeinschaftsverpflegung-QR-Code-URL

[GV / Gemeinschaftsverpflegung]
[bargeldloser Zahlungsverkehr]
[Kreditkarte]
[NFC]
[Closed-Loop]

Hier geht es [zur Übersicht aller Begriffserklärungen] für den Bereich Gemeinschaftsverpflegung.


Fragen zum GiroWeb Glossar & Lexikon der Gemeinschaftsverpflegung Haben Sie [Fragen] zum Begriff Open-Loop? Wir helfen Ihnen gerne!

Dieses GV Glossar & Lexikon für das A bis Z der Gemeinschaftsverpflegung ist ein Service von [GiroWeb]. Unsere Online-Wissensdatenbank liefert Definitionen und erklärt Begriffe & Abkürzungen für die GV-Praxis der Schulverpflegung, Betriebsgastronomie sowie angrenzender Fachbereiche wie Operating & Vending: von A wie Aufwerter über S wie Systemhaus bis Z wie (bargeldloses) Zahlungssystem.