GV-Themenbereich Technologie & Standards: Technik – Prozesse – Schnelligkeit


GV Glossar & Lexikon:
GiroWeb erklärt Gemeinschaftsverpflegung


Technologie & Standards: Technik – Prozesse – Schnelligkeit

GV Glossar & Lexikon | Themen-Bereich Technologie & Standards: Technik - Prozesse - Schnelligkeit

Die Akzeptanz moderner Verpflegungs-Systeme in der Betriebsgastronomie und in der Schulverpflegung steht und fällt mit dem praktischen Nutzen für die Essensgäste und die Betreiber. Welche technologischen Standards in Geräten, Komponenten und Software-Applikationen wie genau zum Einsatz kommen (v.a., aber nicht ausschließlich, in Bezug auf bargeldlose Zahlungssysteme), und ob diese intelligent miteinander vernetzt sind, ist ein entscheidender Erfolgsfaktor in der GV-Praxis – an dem GiroWeb auch von seinen Kunden gemessen wird.

Längerfristig erfolgreiche Konzepte und Lösungen setzen in der Gemeinschaftsverpflegung mittlerweile fast ausschließlich auf ein Bezahlsystem mit kontaktlosen Chipkarten (Smartcards) bzw. im Bereich von KiTas und Schulen mit kontaktlosen Chipschlüsseln (Transpondern). Die technologische Basis bilden dabei zumeist Radio Frequency Identification (RFID) Systeme. Die weite Verbreitung solcher Kommunikationssysteme ist der Effizienz dieser drahtlos und kontaktlos auf kurze Distanz funktionierenden Technologie zu verdanken. Dabei kommuniziert ein Lesegerät oder Scanner mit dem RFID-Medium (z.B. Chipkarten-Ausweis oder Transponder) auf der Basis einer (von mehreren im Markt verbreiteten) RFID-Technologien (überwiegend Legic advant oder Mifare Desfire). Das RFID-Objekt enthält dabei einen eindeutig kennzeichnenden Identifizierungs-Code, der vom Scanner erkannt, ausgelesen und validiert werden kann. Leistungsstarke Lesegeräte können dabei mehrere dieser RFID-Technologien parallel bedienen (sog. Hybrid- oder Dual-Interface-Systeme), was die Karten- und System-Konsolidierung in vielen Unternehmen erheblich vereinfachen kann, vor allem dann, wenn bereits Kartensysteme für Mitarbeiter-Ausweise, Zutrittskontrolle, Zeiterfassung oder Parkraum-Management im Betrieb etabliert sind.

Neben der Basistechnologie RFID ist das zweite Standbein in der Gemeinschaftsverpflegung (GV) die sog. Near Field Communication, kurz NFC. Auch hierbei handelt es sich um eine kontaktlose Technologie zum Datenaustausch auf kurze Distanz. NFC unterscheidet sich erweiternd von RFID jedoch dadurch, dass die beiden NFC-basierten Komponenten in beide Richtungen aktiv miteinander kommunizieren können (sog. Peer-to-Peer oder kurz P2P). Diese Art der Kommunikation ist naturgemäß etwas komplexer, bietet aber zugleich mehr Möglichkeiten und Sicherheits-Merkmale. NFC kommt deshalb v.a. dort zum Einsatz, wo Bankkarten i.w.S. genutzt werden (z.B. mittels GiroGo Funktionalität) – in der GV-Praxis zumeist im Rahmen der Guthaben-Aufladung an Aufwertern (Aufladestationen).

Nicht von Haus aus NFC-fähige Objekte (u.a. manche Mobiltelefone) können durch einen NFC-Aufkleber (der einen entsprechenden Chip enthält) de facto zu einem NFC-Medium gemacht werden (der Aufkleber emuliert gewissermaßen eine Kredit- oder vergleichbare Kartenfunktion). GiroWeb bietet interessierten Kunden auch maßgeschneiderte Lösungen für diesen Workaround an.

Scanner bzw. sog. Terminals zum Auslesen der Chipkarten-Ausweise dürfen aus Sicherheitsgründen lediglich von lizenzierten Netzbetreibern betrieben bzw. in Umlauf gebracht werden. Eine entsprechende Zulassungs-Lizenz müssen diese Unternehmen von der Deutschen Kreditwirtschaft (DK – vormals ZKA / Zentraler Kreditausschuss) erwerben. Gleichzeitig müssen die hergestellten Chipkartenleser mit einer Sicherheitsklasse ausgezeichnet werden, welche Auskunft darüber gibt, welchen Sicherheitsgrad die Datenübertragung im Rahmen des Kopplungs- / Authorisierungsprozesses sowie allen nachfolgenden Lese- und Schreibvorgängen gewährleistet (Sicherheitsklasse 4 weist die derzeit höchste Sicherheitsstufe aus).

Hinsichtlich des Technologie-Wechsels von kontaktbehafteten zu kontaktlosen Kartensystemen spielte EMV (Abkürzung für: Europay International, MasterCard, Visa) eine wesentliche Rolle. Diese drei Firmen haben mit der internationalen Spezifikation EMV eine einheitliche Basis für die Kommunikation zwischen Kartenlesern und Chipkarten im Zahlungsverkehr gelegt. Der in diesem Zug erfolgte Wechsel von kontaktbehafteten Magnetstreifen-Karten zu kontaktlosen Chipkarten-Ausweisen (z.B. Legic Advant oder Mifare Desfire) beschleunigte die Leistungsfähigkeit und erhöhte zugleich die Schnelligkeit als auch die Sicherheit der Zahlungssysteme.

Noch einen chronologischen Schritt zurück erfolgte die Einführung der GiroVend-Technologie durch die Vorgänger-Unternehmen der GiroWeb Gruppe – damals ein technologischer Meilenstein im Bereich der Verpflegungssysteme in Betrieben (Business-Catering & Betriebsgastronomie) als auch Schulen (Schulverpflegung & Education-Catering), welcher es zum ersten Mal erlaubte, Münzen und Banknoten systemweit durch eine bargeldlose Technik zu ersetzen. Somit steht GiroWeb seit den Anfängen vor über drei Jahrzehnten in der direkten Tradition innovativer Zahlungs-Technologien.

Seit der Einführung von GiroVend haben neben EMV, RFID und NFC parallel immer wieder auch andere technologische Neuerungen Einzug in den Bereich der Außer-Haus Verpflegung in Schulen und Unternehmen erhalten, so z.B. (ohne Anspruch auf Vollständigkeit): Barcodes / Strichcodes, EAN-Codes, QR-Codes, mobile Code-basierte App-Lösungen, Elektronisches Lastschrift-Verfahren (ELV), E-Cash (ein auf PIN-Eingabe basiertes POS-Debitverfahren), European Vending Association – Data Transfer Standard oder kurz EVA-DTS (Übertragungsprotokoll im Vending-Bereich), Direct Exchange – Universal Communication Standard oder kurz DEX-UCS (US-Pendant zum europäischen EVA-DTS), Peripheral Component Interconnect oder kurz PCI (ein Standard für den Datenaustausch zwischen Prozessor und Peripherie-Geräten), Multi Drop Bus oder kurz MDB (ein Schnittstellen-Standard), RJ-45 (Registered Jacks Norm-Buchsen), Identification Authorisation Media oder kurz IAM (im Rahmen der Legic-Authorisierung von Kodierstationen), System Authorisation Media oder kurz SAM (das sinngemäße Gegenstück zu IAM für Lesegeräte), Data Encryption Standard oder kurz DES (ein traditionelles, symmetrisches Verschlüsselungsverfahren), biometrische Möglichkeiten der Zugangskontrolle, oder die elektronische Geldbörse (Funktionalität von Geldkarten-Chips, die – aufgeladenes Guthaben vorausgesetzt – zur effizienten Bezahlung von Kleinbeträgen eingesetzt werden kann, z.B. an entsprechenden Vending-Automaten).

Neben der Implementierung all dieser Technologien in einzelnen Komponenten (wie z.B. Automatensteuerungen oder -Leser) spielt die Anbindung, Integration und Vernetzung all dieser technischen Standards eine wichtige Rolle, wenn es um die belastbare Alltagstauglichkeit eines erfolgreichen Verpflegungssystems in der Gemeinschaftsverpflegung geht. Im Bedarfsfall unterstützt Sie Ihr GiroWeb-Partner selbstverständlich auch in dieser Hinsicht gerne.


GiroWeb CCS - Cashless Catering Solutions | Logo Glossar & Lexikon Gemeinschaftsverpflegung (GV)


Nachfolgend finden Sie einige ausgewählte Seiten dieses Glossars & Lexikons der Gemeinschaftsverpflegung zum Themen-Bereich Technologie & Standards:


Chipkarte / Smartcard

Was ist eine Chipkarte? Was bedeutet Smartcard?

Was ist eine Chipkarte? Was ist eine Smartcard? - Das GiroWeb Glossar & Lexikon erklärt Gemeinschaftsverpflegung (GV)

GiroWeb erklärt:

Chipkarten, Smartcards oder Integrated-Circuit-Cards (ICC) sind üblicherweise ISO-Plastikkarten im Scheckkarten-Format, die über einen Chip verfügen, der sowohl der Daten-Speicherung als auch dem Daten-Austausch dient. Der Chip kann, muss aber keinen Prozessor enthalten.

Chip- bzw. Smart-Cards können sowohl kontaktbehaftet (d.h. der Chip befindet sich außen auf der Karte und ist sichtbar) als auch kontaktlos (d.h. der Chip ist in die Karte eingebettet und von außen nicht sichtbar) sein. Der Chip auf der ICC wird zur Speicherung von Daten als auch für den Austausch dieser Informationen mit einem Chipkarte / Smartcard weiterlesen

Dual-Interface-Karte / Kombikarte

Dual-Interface-Kombi-Karte-GiroWeb-Glossar-Lexikon-GV-Gemeinschaftsverpflegung

Was ist eine Dual-Interface-Karte / Kombi-Karte?

GiroWeb erklärt: Eine Dual-Interface-Karte bzw. Kombikarte ist eine Chipkarte, die über eine kontaktbehaftete und über eine kontaktlose Schnittstelle für den Datentransfer zwischen der Karte und dem Kartenleser verfügt. Der Vorteil von Dual-Interface-Karten bzw. Kombikarten gegenüber anderen Karten liegt in der höheren Flexibilität. Demgegenüber stehen jedoch auch höhere Anschaffungskosten für solche Doppelkarten.

Dual-Interface-Karte / Kombikarte weiterlesen

RJ-45 (Registered Jacks)

RJ-45-Registered-Jacks-GiroWeb-Glossar-Lexikon-GV-Gemeinschaftsverpflegung

Wofür steht RJ-45 (Registered Jacks)?

GiroWeb erklärt: RJ-45 steht als Abkürzung für Registered Jacks, also Buchsen, die einer bestimmten Norm unterliegen. RJ-Steckverbindungen entsprechen einem Standard, der die Form, den Aufbau und die Kontakte der Stecker und Buchsen definiert. Die jeweilige Zahl bestimmt einen speziellen Typ. Der vorherrschende Standard in der Gemeinschaftsverpflegung ist der RJ-45 (Anschlussdosen und -leitungen bei ISDN). Darüber hinaus wird RJ-45 (Registered Jacks) weiterlesen

VdTH

Wofür steht VdTH? Was ist der Verband der Terminalhersteller?

Was ist VdTH? - Das GiroWeb Glossar & Lexikon erklärt Gemeinschaftsverpflegung (GV)

GiroWeb erklärt:

VdTH ist die Abkürzung für den Verband der Terminal-Hersteller in Deutschland e.V., der Interessenvertretung der in Deutschland aktiven und von der Deutschen Kreditwirtschaft (DK) zugelassenen EFT POS-Terminalhersteller (Electronic Funds Transfer at Point Of Sale). Der Verband der Terminal-Hersteller vertritt die Interessen seiner Mitglieder gegenüber Gesetzgebern, Behörden, Zulassungsstellen und anderen Verbänden. Außer einer VdTH weiterlesen

Bargeldloser Zahlungsverkehr

Was ist bargeldloser Zahlungsverkehr?

Was ist bargeldloser Zahlungsverkehr? - Das GiroWeb Glossar & Lexikon erklärt Gemeinschaftsverpflegung (GV)

GiroWeb erklärt:

Der unbare bzw. bargeldlose Zahlungsverkehr (ZV) steht für die Bezahlung ohne den Einsatz von Geldscheinen oder Münzen. Die Zahlungsmittel-Übertragung zwischen den beteiligten Parteien erfolgt durch sog. Buchgeld. Dies bedeutet in der Gemeinschafts-Verpflegung (GV):

Auf breiter Basis gibt es den bargeldlosen Zahlungsverkehr in Deutschland erst seit der Etablierung des Bankensystems und der flächendeckenden Verrechnung von Forderungen. Unbare Bezahlung kann Bargeldloser Zahlungsverkehr weiterlesen

RFID

Wofür steht RFID? Was heißt Radio Frequency Identification?

Was ist RFID? - Das GiroWeb Glossar & Lexikon erklärt Gemeinschaftsverpflegung (GV)

GiroWeb erklärt:

RFID ist die Abkürzung für Radio Frequency Identification. Der Begriff steht für alle Sender-Empfänger-Technologien auf Basis elektromagnetischer Wellen, mit denen Objekte ohne Berührung identifiziert und Informationen ausgetauscht werden. RFID-Systeme bestehen jeweils aus einem Lesegerät sowie einem Transponder / Chipschlüssel / Chipkarte.

In der Praxis befindet sich der Transponder (teilweise auch Funketikett genannt), der einen eindeutig RFID weiterlesen

Hybridkarte

Was ist eine Hybrid-Karte?

Was ist eine Hybrid-Karte? - Das GiroWeb Glossar & Lexikon erklärt Gemeinschaftsverpflegung (GV)

GiroWeb erklärt:

Der Begriff Hybridkarte steht für Medien zur Identifikation (meist ISO-Plastikkarten) mit auf den Medien parallel kominierten unterschiedlichen Schreib- bzw. Lese-Technologien (daher bisweilen – wenn auch nicht ganz eindeutig – als Kombi-Karten bezeichnet).

Während in der Gemeinschafts-Verpflegung (GV) die Kombination aus Hybridkarte weiterlesen

NFC

Wofür steht NFC? Was ist Near Field Communication?

Was ist NFC? - Das GiroWeb Glossar & Lexikon erklärt Gemeinschaftsverpflegung (GV)

GiroWeb erklärt:

NFC steht als Abkürzung für den englischen Begriff Near Field Communication, also eine Nahfeld-Kopplung oder auch Nahfeld-Kommunikation, und bezeichnet den internationalen Funkstandard zur kontaktlosen Datenübertragung zwischen nahfeldkopplungsfähigen Geräten über kurze Distanz (im Bereich von wenigen Zentimetern). An Kassen mit einem entsprechenden Leser emuliert das NFC-Gerät eine kontaktlose Kreditkarte. Geräte mit Nahfeld-Kommunikationsfunktion können aktiv untereinander in alle Richtungen kommunizieren. Dieses „Peer to Peer“ Prinzip NFC weiterlesen

Ausweis

Was ist ein Ausweis? Wofür steht ID-Card?

Was ist ein Ausweis? - Das GiroWeb Glossar & Lexikon erklärt Gemeinschaftsverpflegung (GV)

GiroWeb erklärt:

Ein Ausweis ist iwS. eine private, privat-wirtschaftliche oder amtliche Urkunde, die die Identität des Inhabers schriftlich und mit dem Anspruch der Verbindlichkeit darstellt. Neben persönlichen Daten enthalten Ausweis-Dokumente (Englisch Identity Documents oder kurz ID-Cards) je nach Verwendungszweck verschiedene Informationen und regeln z.B. Identität, Nationalität, Mitgliedschaften, Zutrittserlaubnis, Berechtigung, Berufsqualifikationen, u.ä.

In der Gemeinschafts-Verpflegung (GV) kommt Ausweisen in vielerlei Hinsicht eine zentrale Rolle zu, insbesondere im Bereich bargeldloser Zahlungssysteme. Typischerweise werden Ausweise (zumeist in Karten-Form) im Business-Catering und im Education-Catering folgendermaßen eingesetzt:

Ausweis weiterlesen

QR-Code

QR-Code-GiroWeb-Glossar-Lexikon-GV-Gemeinschaftsverpflegung

Was ist ein QR-Code?

GiroWeb erklärt: Ein Quick Response oder kurz QR-Code ist eine quadratische Matrix-Grafik, die mittels Smartphone-Kamera oder anderen Scannern eingelesen werden kann. QR-Codes werden zumeist eingesetzt, um Internet-Adressen zu kommunizieren bzw. besonders einfach speicherbar zu machen. Sie finden sich daher häufig als Teil einer Produktauszeichnung oder Werbeanzeige.

Quick Response Codes sind sehr robust, da sie QR-Code weiterlesen

Barcode / Strichcode

Was ist ein Barcode? Wozu dient ein Strichcode?

Was ist ein Barcode? Was ist ein Strichcode? - Das GiroWeb Glossar & Lexikon erklärt Gemeinschaftsverpflegung (GV)

GiroWeb erklärt:

Balken-Code, Streifen-Code, Strich-Code und Bar-Code, im deutschen Sprachraum auch Barkode geschrieben, sind Synonyme. Sie stehen für eine optoelektronische Kennzeichnung. Bar-Codes / Strich-Codes setzen sich aus parallelen Balken (englisch: Bars) und Lücken (englisch: Spaces) unterschiedlicher Breite zusammen und bilden damit Daten in binären Symbolen ab.

Optische Leser (z.B. Scanner oder Kameras) können bestimmte Barcodes bzw. Strichcodes Barcode / Strichcode weiterlesen

Hitag

Was versteht man unter Hitag?

Was ist Hitag? - Das GiroWeb Glossar & Lexikon erklärt Gemeinschaftsverpflegung (GV)

GiroWeb erklärt:

Hitag ist ein RFID-Standard. In der Gemeinschafts-Verpflegung (GV) sind Mifare und Legic die dominierenden IT-Technologien. Hitag unterscheidet sich von diesen durch eine niedrigere Frequenz (125 KHz), eine langsamere Datenübertragung und einen kleineren Datenspeicher; andererseits ermöglicht Hitag eine höhere Reichweite bei gleicher Sendeleistung sowie einem niedrigeren Stromverbrauch.

Hitag weiterlesen

Zeiterfassung

Was ist Zeiterfassung? Wofür steht PZE?

Was ist Zeiterfassung? - Das GiroWeb Glossar & Lexikon erklärt Gemeinschaftsverpflegung (GV)

GiroWeb erklärt:

Der Begriff Zeiterfassung steht für die – in den meisten Fällen elektronische – zeitliche Registrierung und Erfassung von Personen (wobei im weiteren Sinn aber auch Fahrzeuge gemeint sein können) an Ein- und Ausgängen bestimmter Gebäude oder Bereiche. Im Zusammenhang mit Mitarbeitern wird bei der zeitlichen Erfassung auch von Personen-Zeit-Erfassung bzw. kurz PZE gesprochen. Heutzutage kommen bei der Zeiterfassung üblicherweise Karten mit RFID-Technologie zum Einsatz.

In der Gemeinschaftsverpflegung spielt die Zeiterfassung eine Zeiterfassung weiterlesen

SEPA (Single Euro Payments Area)

SEPA-Single-Euro-Payments-Area-GiroWeb-Glossar-Lexikon-GV-Gemeinschaftsverpflegung

Wofür steht SEPA?

GiroWeb erklärt: SEPA ist die Abkürzung für Single Euro Payments Area, also dem Einheitlichen Raum für Euro-Zahlungen. SEPA war zunächst die Idee, bargeldlose Zahlungen in der Euro-Zone zu vereinheitlichen, zu beschleunigen und gleichzeitig günstiger zu machen. Mittlerweile ist das Verfahren aber auch ein über die Euro-Staaten hinausgehender Standard. Für Kunden, Absender wie Empfänger, sollen keine Unterschied mehr zwischen nationalen und internationalen Zahlungen erkennbar sein. In Deutschland hat SEPA (Single Euro Payments Area) weiterlesen

SAM

Wofür steht SAM? Was heißt System Authorisation Media?

Was ist System Authorisation Media? - Das GiroWeb Glossar & Lexikon erklärt Gemeinschaftsverpflegung (GV)

GiroWeb erklärt:

SAM ist die Abkürzung für System Authorisation Media. SAM-Karten kommen bei Legic zum Einsatz. Die IAM (Identification Authorisation Media) vergibt die Berechtigung für die Kodierstation, vordefinierte Segmente auf Karten zu schreiben. Das Gegenstück ist die SAM, mit der die Lesegeräte die Berechtigung erhalten, SAM weiterlesen

PCI (Peripheral Component Interconnect)

PCI-Peripheral-Component-Interconnect-GiroWeb-Glossar-Lexikon-GV-Gemeinschaftsverpflegung

Wofür steht PCI?

GiroWeb erklärt: PCI steht als Abkürzung für das englische Wort Peripheral Component Interconnect. PCI bzw. Peripheral Component Interconnect ist ein BUS-Standard (Abkürzung für Binary Unit System) in der Informations-Technologie (IT), der dem Datenaustausch zwischen Prozessor und Peripherie-Geräten dient.

PCI (Peripheral Component Interconnect) weiterlesen

NFC-Aufkleber / NFC-Sticker

Was ist ein NFC-Aufkleber? Wozu dienen NFC-Sticker?

Was ist ein NFC-Aufkleber? - Das GiroWeb Glossar & Lexikon erklärt Gemeinschaftsverpflegung (GV)

GiroWeb erklärt:

Near Field Communication Sticker oder kurz übersetzt NFC-Aufkleber verleihen einem Mobiltelefon oder Smartphone, welches ab Werk eigentlich gar nicht NFC-fähig wäre, die entsprechende kontaktlose NFC-Funktionalität nachträglich. Dies funktioniert folgendermaßen:

Ein solcher auf dem Handy aufgeklebter Near Field Communication Sticker enthält NFC-Aufkleber / NFC-Sticker weiterlesen

Mifare

Was ist Mifare?

Was ist Mifare? - Das GiroWeb Glossar & Lexikon erklärt Gemeinschaftsverpflegung (GV)

GiroWeb erklärt:

Mifare stand als Abkürzung zu Beginn für das Mikron Fare Collection System. Hierbei handelt es sich um eine von der Mikron Gesellschaft für Integrierte Mikroelektronik entwickelte Technik für RFID-Chipkarten. Sie ist neben Legic die am häufigsten eingesetzte RFID-Komponente in der Gemeinschaftsverpflegung.

Mifare wurde zu Beginn für die kontaktlose Zahlung von Mifare weiterlesen

Legic

Was ist Legic?

Was ist Legic? - Das GiroWeb Glossar & Lexikon erklärt Gemeinschaftsverpflegung (GV)

GiroWeb erklärt:

Legic steht für LEGIC Identsystems AG, ein Unternehmen mit Sitz in der Schweiz, das Hardware, Software und Dienstleistungen rund um die kontaktlose Kommunikation und Identifikation anbietet. Diese IT-Technologie ist neben Mifare die am häufigsten eingesetzte RFID-Komponente effizienter und erfolgreicher Konzepte in der Gemeinschaftsverpflegung.

Gegenüber dem seltener eingesetzten RFID-Standard Hitag weisen Legic und Mifare eine höhere Legic weiterlesen

Kontaktlose Chipkarte

Was ist eine kontaktlose Chip-Karte?

Was ist eine kontaktlose Chipkarte? - Das GiroWeb Glossar & Lexikon erklärt Gemeinschaftsverpflegung (GV)

GiroWeb erklärt:

Im Gegensatz zu kontaktbehafteten Chipkarten benötigen kontaktlose Chipkarten bei einem Zahlungsvorgang keinen physischen Kontakt mit dem Kartenleser, d.h. sie müssen nicht in einen Kartenschacht gesteckt werden, um mit dem Kassensystem kommunizieren zu können. Dies bedeutet im Detail:

Kartenleser für kontaktlose Chipkarten können innerhalb einer kurzen Distanz elektromagnetisch mit diesen Karten kommunizieren. Deshalb Kontaktlose Chipkarte weiterlesen

Kontaktbehaftete Chipkarte

Kontaktbehaftete-Chipkarte-GiroWeb-Glossar-Lexikon-GV-Gemeinschaftsverpflegung

Was ist eine kontakt-behaftete Chip-Karte?

GiroWeb erklärt: Mit einer kontaktbehafteten Chipkarte kann man nicht kontaktlos bezahlen, sondern nur mittels eines physischen Kontaktes zwischen dem außen auf der Karte sichtbar aufgebrachten Chip und dem Kartenleser (dies ist traditionell bei Bankkarten der Fall). Hierzu muss der Nutzer seine Karte in den Kartenschacht des Lesegerätes stecken.

Bei kontaktlosen Chipkarten ist der Chip Kontaktbehaftete Chipkarte weiterlesen

Kartensystem

Was ist ein Kartensystem?

Was ist ein Karten-System? - Das GiroWeb Glossar & Lexikon erklärt Gemeinschaftsverpflegung (GV)

GiroWeb erklärt:

In der Gemeinschafts-Verpflegung (GV) lassen sich die verschiedenen Kartensysteme über den Einsatz bestimmter Kartentechnologien zur Aufladung der eingesetzten Karten und zur Bezahlung der Speisen und Getränke definieren. Kartenleser bilden hierbei das Pendant zu den eigentlichen Karten. Diese Kartenleser können alle für die Bezahlung und Abrechnung relevanten Informationen mit den Karten austauschen.

Folglich bilden (Chip-) Karten und Kartenlesegeräte eine Art Tandem und sind wesentlich für das jeweilige Karten-System. Moderne, in aller Regel kontaktlose Kartensysteme Kartensystem weiterlesen

IAM

Wofür steht IAM? Was heißt Identification Authorisation Media?

Was ist IAM? - Das GiroWeb Glossar & Lexikon erklärt Gemeinschaftsverpflegung (GV)

GiroWeb erklärt:

IAM steht als Abkürzung für den englischen Begriff Identification Authorisation Media. Bei der Legic RFID-Technologie kommen Identification Authorisation Media – oder kurz IAM – Karten zur Anwendung. Die Identification Authorisation Media authorisiert die Kodierstation, vordefinierte Segmente auf Karten zu schreiben.

Das Gegenstück zur IAM ist die SAM, mit welcher IAM weiterlesen

EVA-DTS

Was ist EVA-DTS? Was bedeutet EVA-Data-Transfer-Standard?

Was ist EVA-DTS? - Das GiroWeb Glossar & Lexikon erklärt Gemeinschaftsverpflegung (GV)

GiroWeb erklärt:

EVA-DTS ist die Abkürzung für European Vending Association – Data Transfer Standard, einem von mehreren Übertragungsprotokollen, welche im Vending-Bereich zur Anwendung kommen. In Europa ist das EVA-DTS das dominierende Übertragungsprotokoll für die Programmierung und die Auslesung von Automaten-Steuerungen (VMC) sowie Verkaufs- und Bezahldaten. Der DTS ist ein von Mitgliedern der EVA entwickelter Standard.

Vending-Standards spielen in der Gemeinschafts-Verpflegung eine wichtige Rolle, weil EVA-DTS weiterlesen

EMV

EMV-GiroWeb-Glossar-Lexikon-GV-Gemeinschaftsverpflegung

Wofür steht EMV?

GiroWeb erklärt: EMV ist die Abkürzung für Europay International, MasterCard, Visa. Diese drei Firmen haben mit dem internationalen Standard EMV eine einheitliche Form für die Kommunikation zwischen Kartenlesern und Chipkarten im Zahlungsverkehr spezifiziert. Durch EMV wurde die Umstellung von Magnetstreifen auf Chipkarten (z.B. Legic advant oder MIFARE DESFire) mit höherer Leistungsfähigkeit und IT-Sicherheit beschleunigt.

EMV weiterlesen

EAN-Code

EAN-Code-GiroWeb-Glossar-Lexikon-GV-Gemeinschaftsverpflegung

Was heißt EAN-Code?

GiroWeb erklärt: EAN steht als Abkürzung für Europäische Artikel Nummerierung bzw. European Article Number. EAN-Codes kennzeichnen Produkte eindeutig und auch international unverwechselbar. Sie dienen der Effektivität und Effizienz im internationalen Warenverkehr. EAN-Codes sind numerisch aufgebaut und bestehen entweder aus 8 oder 13 Zeichen.

EAN-Code weiterlesen

DEX-UCS

Was heißt DEX-UCS? Was bedeutet Direct Exchange / UCS?

Was ist DEX-UCS? - Das GiroWeb Glossar & Lexikon erklärt Gemeinschaftsverpflegung (GV)

GiroWeb erklärt:

DEX-UCS ist die Abkürzung für Direct Exchange – Universal Communication Standard. Das DEX-Protokoll wurde in den 1980er-Jahren von Abfüllfirmen im Bereich Vending entwickelt und später von der NAMA (National Automatic Merchandising Association) als Standard übernommen. Während das in Europa dominierende Übertragungsprotokoll EVA-DTS ist, stellt DEX-UCS das in Nordamerika dominierende Übertragungsprotokoll für die Programmierung und die Auslesung von VMC (Automaten-Steuerungen) sowie Verkaufs- und Bezahldaten dar.

Vending-Standards wie DEX-UCS DEX-UCS weiterlesen

DESFire

Was heißt DESFire?

DESFire-GiroWeb-Glossar-Lexikon-GV-Gemeinschaftsverpflegung

GiroWeb erklärt:

DESFire stellt eine Produktvariante für kontaktlose Chipkarten von Mifare (Abkürzung von: Mikron Fare Collection System) dar. DESFire ist eine Weiterentwicklung der Mifare Classic Variante und arbeitet mit modernen Kryptoalgorithmen.

Hergestellt wird die Mifare Chipkartentechnik mittlerweile von NXP Semiconductors. MIFARE von NXP Semiconductors ist die weltweit meistgenutzte kontaktlose Chipkartentechnik. Entsprechend weit verbreitet ist diese IT-Technologie daher in DESFire weiterlesen

DES (Data Encryption Standard)

Wofür steht DES? Was ist ein Data-Encryption-Standard?

Was ist ein Data Encryption Standard? - Das GiroWeb Glossar & Lexikon erklärt Gemeinschaftsverpflegung (GV)

GiroWeb erklärt:

DES ist die Abkürzung für Data Encryption Standard. DES ist ein traditionelles, symmetrisches Verschlüsselungs-Verfahren – wobei dieses Verschlüsselungsverfahren zur Erhöhung der gestiegenen Ansprüche vieler Anwender in Bezug auf IT-Sicherheit mehrfach hintereinander durchgeführt wird (Triple-DES). Traditionell spielt der Data Encryption Standard insbesondere hinsichtlich DES (Data Encryption Standard) weiterlesen

Debitkarte / Bankkarte

Was ist eine Debitkarte? Was bedeutet Bankkarte?

Was ist eine Debitkarte? - Das GiroWeb Glossar & Lexikon erklärt Gemeinschaftsverpflegung (GV)

GiroWeb erklärt:

Eine Debitkarte, auch Bankkarte oder Bankomatkarte genannt, ist typischerweise eine Plastikkarte mit festem Verfügungsrahmen zur bargeldlosen Bezahlung an Kassen mit einem kompatiblen Leser. Das Bankkonto, dem die Debitkarte zugeordnet ist, wird nach der Zahlung direkt mit dem Zahlungsbetrag belastet, womit sich Debitkarte / Bankkarte weiterlesen