GV-Themenbereich Zahlungssysteme: Aufladung – Vorbestellung – Bezahlung – Abrechnung


GV Glossar & Lexikon:
GiroWeb erklärt Gemeinschaftsverpflegung


Bezahlsysteme: Aufladung – Vorbestellung – Bezahlung – Abrechnung

GV Glossar & Lexikon | Themen-Bereich Zahlungssysteme: Aufladung - Vorbestellung - Bezahlung - Abrechnung

Das Rückgrat moderner GV-Lösungen ist das Zahlungssystem. Ein solches Zahlungs-, oder auch einfach Zahlsystem, beginnt prozess-chronologisch i.d.R. bei der Guthabenaufladung, führt über die angebundenen Vorbestellsysteme, Chipkarten-Systeme und Kassensysteme bis zu Abrechnungs- und Management-Systemen. Der neuralgische Punkt ist dabei in der Regel der eigentliche Bezahlvorgang an der Kasse, da dieser unmittelbar Kassendurchlaufzeiten, Wartezeiten und damit auch Warteschlangen beeinflusst bzw. in letzter Konsequenz die verbleibende Zeit für ein entspanntes, gesundes Essen bestimmt. Vor diesem Hintergrund, aber auch aufgrund anderen Überlegungen wie z.B. hinsichtlich der Hygiene, kommen für den eigentlichen Bezahlvorgang bei Lösungen der heutigen Gemeinschaftsverpflegung fast ausschließlich bargeldlose IT-Systeme zur Anwendung (Cashless Catering Solutions).

Die räumliche Trennung von Aufwertern (Aufladestationen), Vorbestellsystemen (PC-basiert, via mobilen Apps, oder auch über Kiosksysteme, also SB-Terminals vor Ort), sowie Abrechnungssystemen erfordert eine gute planerische Gesamtkonzeption sowie eine verlässlich funktionierende Anbindung und Vernetzung aller relevanten IT-Systeme und Komponenten in Verbindung mit dem elektronischen Kassensystem. Ihr GiroWeb-Partner berät Sie hier gerne auf Basis langjähriger Erfahrung und Expertise.

Neben dieser grundsätzlichen Integration ergeben sich eine Reihe von Herausforderungen, wenn im Rahmen der Auflademöglichkeiten für Guthaben zahlreiche Varianten wie Bargeld (Münzen und Geldscheine erfordern entsprechende Banknotenleser, Münzprüfer, Münzhopper und Münzwechsler), zahlungsfähige NFC- oder RFID-Chipkarten (Kreditkarten wie Visa & Mastercard, Debitkarten wie V-Pay & Maestro, EC-Karten bzw. GiroCard & GiroGo, sowie bankunabhängige kundenindividuelle Karten-Lösungen), Smartphone-/ Handy-basierte Mobile Payment Optionen (i.d.R. auf Basis von dedizierten mobilen Apps in Verbindung mit entsprechenden Authorisierungsvereinbarungen – z.B. BlueCode), sowie andere Internet-basierte Bezahllösungen (z.B. E-Cash, PayPal, PayDirekt) angeboten werden. Gleichzeitig entstehen komplexere Anforderungen in Bezug auf die Abrechnung, wenn neben der Anbindung von Lohn- bzw. Gehaltskonten auch Aspekte wie Rabattierungen bzw. Zuschüsse oder auch Sachbezugs-Regelungen (differenziert nach Berechtigungsgruppen) sowie Refund-Buchungen bei der Verrechnung von Zahlungen berücksichtigt werden. Darüber hinaus muss in sämtlichen Fällen (unabhängig davon, ob es sich um sog. Open-Loop- oder Closed-Loop-Systeme handelt) gewährleistet sein, dass alle Transaktionen GoBD-konform und vollständig erfasst, unveränderlich gespeichert sowie entsprechend gesichert werden. Schließlich werden Verantwortliche in der modernen GV-Praxis nicht ohne diverse Aufbereitungen unterschiedlich aggregierter Zahlungsinformationen in Berichten (Reporting) bzw. als Teil des Finanz-Controllings auskommen.

Hinsichtlich der Guthaben-Aufladung kommen des weiteren im Rahmen der Menü-Vorbestellsysteme noch Bezahl-Verfahren wie SEPA-Überweisungen oder Lastschriften im ELV-Verfahren hinzu, was die Verwaltung gesicherter Treuhandkonten indirekt mit einschließt. Gekoppelt sind diese Bezahlformen zumeist, v.a im Rahmen der Schulverpflegung, an nicht-kartenbasierte Bezahlmedien wie Chipschlüssel bzw. RFID-Transponder, welche von Erwachsenen, Jugendlichen und Kindern gleichermaßen genutzt werden können.

In diesem herausfordernden und komplexen Spannungsfeld der Gemeinschaftsverpflegung rund um den neuralgischen Bezahlvorgang liegt die Kern-Kompetenz von GiroWeb, dem GV-Systemhaus mit Fokus auf bargeldlosen Zahlungssystemen und elektronischen Kassensystemen für die Betriebsgastronomie und die Schulverpflegung.


GiroWeb CCS - Cashless Catering Solutions | Logo Glossar & Lexikon Gemeinschaftsverpflegung (GV)


Nachfolgend finden Sie einige ausgewählte Seiten dieses Glossars & Lexikons der Gemeinschaftsverpflegung zum Themen-Bereich Zahlungssysteme:


Elektronisches Kassensystem

Was ist ein Kassensystem?

Was ist ein Kassensystem? - Das GiroWeb Glossar & Lexikon erklärt Gemeinschaftsverpflegung (GV)

GiroWeb erklärt:

Ein Kassensystem ist eine EDV-basierte Lösung zur Einbindung von Kassen-Peripherie (z.B. Kassen-Bon Drucker, Scanner, RFID-Leser, Tastatur und Bargeld-Schublade) oder Kassen-Software mit einer Computer-gestützten Kasse oder einer elektronischen Registrierkasse. Das IT-Kassensystem am Point-of-Sale (POS) richtet sich dabei nach den möglichen Bezahlarten und Bezahlmedien, also dem Zahlungssystem bzw. Zahlsystem oder Bezahlsystem. In der Praxis bedeutet das im Einzelnen:

Elektronisches Kassensystem weiterlesen

Manager- / Management-System

Was ist ein Manager-System? Was heißt Management-System?

Was ist ein Manager-System? - Das GiroWeb Glossar & Lexikon erklärt Gemeinschaftsverpflegung (GV)

GiroWeb erklärt:

In der Gemeinschafts-Verpflegung (GV) ist das Managementsystem die zentrale Instanz zur Verwaltung und zur Kontrolle. Über das zentrale Management-System bzw. die Manager-Software lassen sich alle wichtigen Parameter steuern – z.B. Zahlungsmedien (üblicherweise RFID-Karten), Benutzergruppen, Artikel, Kostenstellen, Subventionen, Manager- / Management-System weiterlesen

Sachbezug / Sachzuwendung / Naturallohn

Sachbezug-GiroWeb-Glossar-Lexikon-GV-Gemeinschaftsverpflegung

Was bedeutet Sachbezug / Sachzuwendung / Naturallohn?

GiroWeb erklärt: Ein Sachbezug bzw. ein Naturallohn oder eine Sachzuwendung ist eine Einnahme in Form einer Sachleistung oder alternativ eines geldwerten Vorteils (z.B. Personalrabatt im Werksverkauf oder ein Essenszuschuss). Ein solcher geldwerter Vorteil bemisst sich aus der Differenz zum realistischen Marktpreis am Abgabeort. Solche Sachbezüge bzw. Sachzuwendungen oder Naturallöhne sind Sachbezug / Sachzuwendung / Naturallohn weiterlesen

Durchschnittsbon

Was versteht man unter Durchschnitts-Bon?

Was ist ein Durchschnittsbon? - Das GiroWeb Glossar & Lexikon erklärt Gemeinschaftsverpflegung (GV)

GiroWeb erklärt:

Der Durchschnittsbon ist eine Kennzahl in der Gastronomie und beziffert den durchschnittlichen Betrag, den Gäste pro Bezahlvorgang, Kassendurchlauf bzw. Kassenbon ausgeben. Catering-Anbieter in der Gemeinschaftsverpflegung nutzen die gemittelten Zahlungssummen solcher Durchschnittsbon-Werte, um ihr gastronomisches Angebot an bestimmten Standorten, Tagen und Uhrzeiten im Vergleich mit anderen Rahmenbedingungen betriebswirtschaftlich zu optimieren.

Durchschnittsbon weiterlesen

Elektronisches Abrechnungssystem

Was ist ein (elektronisches) Abrechnungssystem?

Was ist ein Abrechnungssystem? - Das GiroWeb Glossar & Lexikon erklärt Gemeinschaftsverpflegung (GV)

GiroWeb erklärt:

Ein Abrechnungssystem steht im Bereich der Verpflegung von Betrieben (Betriebs-Gastronomie bzw. Business-Catering) oder Schulen (Schulverpflegung bzw. Education-Catering) für die lückenlose und zielgerichtete Erfassung und Dokumentation aller relevanten Transaktionen. Hierzu gehören in erster Linie alle Verkaufs- und Zahlungs-Vorgänge im Betriebs-Restaurant, in der Kantine, Mensa oder Cafeteria sowie an Verpflegungs-Automaten im Vending.

Elektronische Abrechnungssysteme erfassen in der modernen Gemeinschaftsverpflegung u.a. Elektronisches Abrechnungssystem weiterlesen

Mobile Payment

Was ist Mobile Payment? Wie funktioniert M-Payment?

Was ist Mobile Payment? - Das GiroWeb Glossar & Lexikon erklärt Gemeinschaftsverpflegung (GV)

GiroWeb erklärt:

Beim Mobile Payment (abgekürzt auch M-Payment) erfolgt die Bezahlung mittels mobiler Endgeräte – z.B. mit dem Smartphone (Handy) oder Tablet. Entscheidender Unterschied zwischen mobilen Bezahlverfahren ist dabei die IT-Technologie, mit der die Zahlung initialisiert, authorisiert, abgesichert und abgeschlossen wird. In der Praxis bedeutet das:

Bei den meisten Zahlungsvorgängen, die per Mobile Payment abgewickelt werden, handelt es sich Mobile Payment weiterlesen

Elektronisches Vorbestellsystem

Was ist ein Vorbestell-System?

Was ist ein Vorbestellsystem? - Das GiroWeb Glossar & Lexikon erklärt Gemeinschaftsverpflegung (GV)

GiroWeb erklärt:

Ein Verpflegungssystem mit Vorbestellung bzw. ein Vorbestellsystem dient im Bereich der Gemeinschafts-Verpflegung (GV) der vorzeitigen Essensauswahl und -Bestellung. Registrierten Essensteilnehmern (z.B. Schülern) einer Mensa oder Kantine stehen hierfür idR. mehrere parallel nutzbare Möglichkeiten der Vorbestellung zur Verfügung. Dies bedeutet für die GV-Praxis im Education-Catering:

Elektronisches Vorbestellsystem weiterlesen

BlueCode

Was ist ein Blue-Code? Wie funktioniert BlueCode?

Was ist Blue-Code? - Das GiroWeb Glossar & Lexikon erklärt Gemeinschaftsverpflegung (GV)

GiroWeb erklärt:

Blue-Code ist ein Verfahren zur Bezahlung mit dem Smartphone – bei verbundenen Händlern / Akzeptanzstellen und an entsprechenden Verkaufs-Automaten. Im Gegensatz zu herkömmlichen Zahlungs-Verfahren werden beim eigentlichen Bezahl-Vorgang weder persönliche noch Bankdaten übermittelt, d.h. der Inhaber des mobilen Endgeräts bleibt an der Laden-Kasse oder dem Vending-Automat anonym und sicher.

Nach Installation einer App sowie Registrierung bei der Bank erscheint bei jedem gewünschten Zahlungsvorgang ein nur einmalig nutzbarer BlueCode weiterlesen

(Mobile) App / Anwendungssoftware

Wofür steht App? Was ist eine Anwendungs-Software?

Was ist eine App? - Das GiroWeb Glossar & Lexikon erklärt Gemeinschaftsverpflegung (GV)

GiroWeb erklärt:

App ist die Abkürzung von Applikation (englisch: application) und heißt Anwendung bzw. Programm. In der Gemeinschafts-Verpflegung (GV), insbesondere im Teilbereich Schul-Verpflegung bzw. Education-Catering, bezieht sich der Begriff meist auf Anwendungs-Software, also EDV-Programme (Elektronische Daten-Verarbeitung), welche auf mobilen Endgeräten (Handy / Smartphone) genutzt werden können, beispielsweise zur Menü-Vorbestellung. Dies bedeutet im Detail:

(Mobile) App / Anwendungssoftware weiterlesen

Aufwerter, Ladestation & Aufladestation

Was bedeutet Aufwerter? Was ist eine (Auf-) Ladestation?

Was ist ein Aufwerter? Was ist eine (Auf-) ladestation? - Das GiroWeb Glossar & Lexikon erklärt Gemeinschaftsverpflegung (GV)

GiroWeb erklärt:

Lade-Stationen, Auflade-Stationen oder auch Aufwerter sind stationäre Elektrogeräte, an denen Essensgäste in der Kantine, in der Mensa oder im Betriebs-Restaurant selbstständig Karten mit einem Geldwert aufladen können, um damit dann – bargeldlos – an der Kasse bezahlen zu können. Dies bedeutet technisch und praktisch:

Aufwerter sind zentrale Elemente in der modernen Gemeinschafts-Verpflegung (GV) – sowohl in der Betriebs-Gastronomie (Business-Catering) als auch in der Schul-Verpflegung (Education-Catering). Eine solche Ladestation bzw. Auf-Ladestation ist ein SB-Terminal oder Kiosksystem, also ein Aufwerter, Ladestation & Aufladestation weiterlesen

Elektronisches Bezahl- bzw. Zahlungssystem

Was ist ein Zahlungssystem? Wie funktioniert ein Bezahlsystem?

Was ist ein Zahlungssystem? - Das GiroWeb Glossar & Lexikon erklärt Gemeinschaftsverpflegung (GV)

GiroWeb erklärt:

Unter Zahlungssystem, Zahlungsverfahren oder Bezahlsystem (englisch Payment Systems) versteht man man alle Formen und Vorgänge der Übertragung von Eigentumsrechten an Zahlungsmitteln von einem Zahlungspflichtigen an einen Zahlungsempfänger. Das einfachste Zahlungsverfahren ist die Bargeld-Bezahlung mit Banknoten bzw. Geldscheinen oder Geldmünzen an einer Kasse. Die moderne Gemeinschafts-Verpflegung (GV), Business- als auch Education-Catering, wird von elektronischen Zahlungssystemen und Zahlungsverfahren (Electronic Payment, abgekürzt E-Payment) geprägt:

Elektronisches Bezahl- bzw. Zahlungssystem weiterlesen

Systemhaus

Was bedeutet Systemhaus?

Was ist ein Systemhaus? - Das GiroWeb Glossar & Lexikon erklärt Gemeinschaftsverpflegung (GV)

GiroWeb erklärt:

Ein Systemhaus ist in den meisten Fällen ein Unternehmen im EDV-Bereich (elektronische Daten-Verarbeitung) / IT (Informations-Technologie), das als systemischer Komplettanbieter für seine Kunden agiert: Es bündelt Hardware, Software, Dienstleistung und Weiterentwicklung für eine oder mehrere Branchen und bietet weitestgehend betriebsfertige IT-Komplettlösungen inklusive Service und Support (z.B. GiroWeb).

Das Leistungsspektrum von als Komplettanbieter auftretenden IT-Systemhäusern erstreckt sich idR. auf Systemhaus weiterlesen

V-PAY

V-Pay-GiroWeb-Glossar-Lexikon-GV-Gemeinschaftsverpflegung

Was bedeutet V-PAY?

GiroWeb erklärt: V-PAY ist der Name der internationalen Debitkarte des Kreditkarten-Unternehmens Visa. Die V-PAY Karte ermöglicht an allen Kassen und Terminals der Akzeptanzpartner bargeldlose Zahlungen sowie Bargeldservice an allen mit dem Visa-Pay Logo gekennzeichneten Geldautomaten. Der Zugriff erfolgt V-PAY weiterlesen

PayPal

PayPal-GiroWeb-Glossar-Lexikon-GV-Gemeinschaftsverpflegung

Wofür steht PayPal?

GiroWeb erklärt: Pay-Pal ist ein Verfahren zur Online-Bezahlung. Der gleichnamige Anbieter hat seine Firmenzentrale in San José, USA. Die europäische Tochtergesellschaft hat ihren Sitz in Luxemburg. PayPal wird meistens zur direkten Zahlung von Kleinbeträgen im Online-Handel eingesetzt. PayPal-Konten definieren sich dabei über eine bestimmte E-Mail-Adresse und sind virtuell, sie haben also keine eigene Kontonummer. Im Gegensatz zu vielen PayPal weiterlesen

E-Cash / Electronic Cash

E-Cash-GiroWeb-Glossar-Lexikon-GV-Gemeinschaftsverpflegung

Was bedeutet E-Cash / Electronic Cash?

GiroWeb erklärt: E-Cash heißt ausgeschrieben Electronic Cash bzw. elektronisches Geld. E-Cash ist ein auf PIN-Eingabe basiertes POS-Debitverfahren. Nachdem eine E-Cash-Transaktion authorisiert ist, erhält der Verkäufer dieser Transaktion eine Zahlungsgarantie als Sicherheit. Der Electronic-Cash-Betrag wird dem Karten-Konto des Käufers umgehend belastet. Die Ausstellung einer E-Cash Karte erfolgt üblicherweise zusammen mit der Konto-Eröffnung.

E-Cash / Electronic Cash weiterlesen

Elektronische Geldbörse

Elektronische-Geldboerse-GiroWeb-Glossar-Lexikon-GV-Gemeinschaftsverpflegung

Was versteht man unter Elektronische Geldbörse?

GiroWeb erklärt: Die Elektronische Geld-Börse ist eine Funktionalität des Geldkarten-Chips, die 1995 als Zusatz für Zahlungskarten mit Magnetstreifen eingeführt wurde. Die Elektronische Geldbörse basiert auf dem Prepaid-Bezahlverfahren. Bevor die Inhaber einer Geldkarte mit integrierter Elektronischer Geldbörse die Karte zum Bezahlen einsetzen können, müssen sie die Elektronische Geldbörse also an einem Geldautomaten aufladen. Zu den typischen Einsatzgebieten gehören Elektronische Geldbörse weiterlesen

GiroGo

GiroGo-GiroWeb-Glossar-Lexikon-GV-Gemeinschaftsverpflegung

Was bedeutet GiroGo?

GiroWeb erklärt: Der Begriff GiroGo steht für eine Prepaid-Funktion der GiroCard für kontaktlose Zahlungen am Terminal, Verkaufs-Automat und Mobiltelefon / Smartphone mit NFC (Near Field Communication). In modernen GiroCards (früher EC) ist ein RFID-Funkchip (Radio Frequency Identification) mit NFC verbaut. GiroGo-Karten sind im Normalfall an ein Konto der ausgebenden Bank oder Sparkasse gebunden. GiroGo ist Prepaid, eine Bezahlung also nur mit vorher aufgeladenem bzw. vorhandenem Guthaben (maximal 200 Euro) möglich.

Die Ladung ist möglich an GiroGo weiterlesen

GiroVend Cashless

Was heißt GiroVend Cashless?

Was ist GiroVend? - Das GiroWeb Glossar & Lexikon erklärt Gemeinschaftsverpflegung (GV)

GiroWeb erklärt:

Giro-Vend, oder auch Giro Vend bzw. GiroVend, ist bis heute das Synonym für die ersten bargeldlosen Zahlungssysteme in der Gemeinschaftsverpflegung. Die Anfänge liegen bei der Firma Hess SB-Automatenbau, dem Vorgänger der ASM GmbH. In einem noch durch Bargeld geprägten Markt war die Entwicklung und Einführung der innovativen Bezahltechnologie GiroVend Cashless aufgrund ihrer Effizienz, Sicherheit und Langlebigkeit ein großer Erfolg.

Auch nach Jahrzehnten stehen Giro-Vend und Giro-Web noch immer für GiroVend Cashless weiterlesen

SEPA (Single Euro Payments Area)

SEPA-Single-Euro-Payments-Area-GiroWeb-Glossar-Lexikon-GV-Gemeinschaftsverpflegung

Wofür steht SEPA?

GiroWeb erklärt: SEPA ist die Abkürzung für Single Euro Payments Area, also dem Einheitlichen Raum für Euro-Zahlungen. SEPA war zunächst die Idee, bargeldlose Zahlungen in der Euro-Zone zu vereinheitlichen, zu beschleunigen und gleichzeitig günstiger zu machen. Mittlerweile ist das Verfahren aber auch ein über die Euro-Staaten hinausgehender Standard. Für Kunden, Absender wie Empfänger, sollen keine Unterschied mehr zwischen nationalen und internationalen Zahlungen erkennbar sein. In Deutschland hat SEPA (Single Euro Payments Area) weiterlesen

Refund / Rückerstattung

Refund-GiroWeb-Glossar-Lexikon-GV-Gemeinschaftsverpflegung

Was heißt Refund / Rückerstattung?

GiroWeb erklärt: Ein Refund ist eine einfache und günstige Art der direkten Kosten-Erstattung, Rück-Zahlung bzw. Rück-Abwicklung über das ursprünglich eingesetzte Zahlungsmedium. Wenn also beispielsweise ein Kauf, der mit einer Kreditkarte bezahlt wurde, rückgängig gemacht werden soll, kann der involvierte Händler über die sogenannte „Refund“-Funktion eine Refund / Rückerstattung weiterlesen

Münzprüfer

Muenzpruefer-GiroWeb-Glossar-Lexikon-GV-Gemeinschaftsverpflegung

Was ist ein Münzprüfer?

GiroWeb erklärt: Ein Münzprüfer dient in verschiedenen Automaten der zuverlässigen Erkennung bestimmter Münzen. Zur Erkennung der Währung einerseits und des Werts andererseits erfassen Münzprüfer die Legierung, die Dicke, den Durchmesser als auch das Gewicht der Münzen.

Münzgeld spielt in der modernen Gemeinschafts-Verpflegung (GV) eine Münzprüfer weiterlesen

Münzhopper

Muenzhopper-GiroWeb-Glossar-Lexikon-GV-Gemeinschaftsverpflegung

Was ist ein Münzhopper?

GiroWeb erklärt: Münz-Hopper werden in der Gemeinschafts-Verpflegung (GV) dort eingesetzt, wo Münzen beim Aufladen und / oder bei der Rückgabe von Zahlungsmedien (z.B. Gästekarten) an Automaten zwischenzeitlich aufbewahrt werden, um schließlich den Besitzer zu wechseln. Münzhopper zählen zunächst das Münzgeld und geben dieses dann über einen Münztrichter wieder ab. In Bezug auf Münzhopper weiterlesen

Kreditkarte

Kreditkarte-GiroWeb-Glossar-Lexikon-GV-Gemeinschaftsverpflegung

Was ist eine Kredit-Karte?

GiroWeb erklärt: Die Kreditkarte bezeichnet ein Karte zum Abheben von Bargeld und zur bargeldlosen Bezahlung. Entgegen anderer Kartensysteme (z.B. EC-Karte) wird der fällige Betrag nach der Bezahlung nicht sofort dem der Kreditkarte zugeordneten Konto belastet, sondern üblicherweise einmal im Monat (zusätzlich zu den vergleichsweise hohen Nutzungsgebühren).

Kreditkarte weiterlesen

GiroCard

Was ist eine Giro-Card?

Was ist GiroCard? - Das GiroWeb Glossar & Lexikon erklärt Gemeinschaftsverpflegung (GV)

GiroWeb erklärt:

Der Begriff GiroCard steht für die neue Generation der früheren EuroCheque-Karte bzw. kurz EC-Karte. Die GiroCard ist eine Debitkarte (Bargeld-Abhebung und Bezahlung sind möglich, jedoch ohne eine Kreditfunktion), die verschiedene elektronische Bezahlverfahren abwickeln kann (z.B. Electronic Cash oder GeldKarte). In Abhängigkeit vom Bezahlverfahren kann für den akzeptierenden Händler einer GiroCard-Zahlung eine Zahlungsgarantie entstehen.

GiroCard weiterlesen

ELV (Elektronisches Lastschriftverfahren)

ELV-GiroWeb-Glossar-Lexikon-GV-Gemeinschaftsverpflegung

Wofür steht ELV?

GiroWeb erklärt: Die Abkürzung ELV steht für Elektronisches Lastschrift-Verfahren. Mit dem ELV können Nutzer eine Bezahlung via Einzug vom Kartenkonto durch einfaches Unterschreiben eines Zahlbelegs authorisieren. Die elektronische Lastschrift funktioniert über das ELV offline, beinhaltet aber – anders als eine Kreditkartenzahlung – keine Zahlungsgarantie.

ELV (Elektronisches Lastschriftverfahren) weiterlesen

EC-Karte

Was ist eine EC-Karte? Was bedeutet Electronic Cash Karte?

Was ist eine EC-Karte? - Das GiroWeb Glossar & Lexikon erklärt Gemeinschaftsverpflegung (GV)

GiroWeb erklärt:

EC-Karte ist die Abkürzung für Electronic Cash Karte, ehemals Eurocheque. Die neue EC-Karten Generation, auch Bankkarte oder Sparkassenkarte genannt, ist eine Chipkarte mit Debitfunktion. Die EC-Karte ist in Deutschland ein weit verbreitetes Zahlungsmittel und aufgrund der hohen Sicherheit (Chip & PIN) sowie der niedrigen Kosten sehr beliebt. Für die neue Generation der EC-Karten ist der Begriff EC-Karte weiterlesen

Banknotenleser & Geldscheinleser

Was ist ein Banknoten-Leser? Was heißt Geldschein-Leser?

Was ist ein Banknotenleser? Was ist ein Geldscheinleser? - Das GiroWeb Glossar & Lexikon erklärt Gemeinschaftsverpflegung (GV)

GiroWeb erklärt:

Banknoten-Leser, oder auch Geldschein-Leser, sind EDV-Geräte, die in der Gemeinschafts-Verpflegung (GV) sowohl in der Betriebs-Gastronomie – z.B. GiroWeb-Systeme: Aufwerter / Aufladestationen und Gästesysteme als auch im Vending – z.B. Waren-Automaten oder Getränke-Automaten – vorkommen. Die Banknoten-Leser bzw. Geldschein-Leser (englisch Bill Acceptor) sind in verschiedenen Geräten zur Akzeptanz definierter Banknoten / Geldscheine bestimmter Währungen eingebaut.

Diese sensiblen EDV-Geräte erkennen Banknotenleser & Geldscheinleser weiterlesen